Godendorf

Luftbild Godendorf

Luftbild Godendorf

Die Gemeinde Godendorf mit seinen Ortsteilen Godendorf, Papiermühle, Teerofen, Schneidemühle und Düsterförde liegt unmittelbar im Naturpark Feldberger Seenlandschaft und an der Grenze zum Müritz Nationalpark. In seiner Fläche umfasst die gesamte Ortslage rd. 23 Quadratkilometer.

Die Gemeinde gehört verwaltungstechnisch zum Amt Neustrelitz-Land.

An der B 96 - 1,5 km in südöstlicher Richtung - gelegen, sind die Städte Neustrelitz, Fürstenberg und Lychen in 10 bis 12 km gut zu erreichen. Die für den gesamten Gemeindebereich typische, aus der Eiszeit entstandene Sandersstruktur der Fauna und Flora, kennzeichnet die Entstehung des Ortes Godendorf und seiner Ortsteile hinsichtlich der gewerblichen Entwicklung.

Godendorf selbst, 1505 erst mal als "Minow" - auf Deutsch übersetzt = Gudendorpe - war ein landwirtschaftliches Gut. Die Ortsteile Papier- und Schneidemühle nutzten die Wasserkraft des Mühlenbaches zur Papierherstellung bzw. Sägewerk und Mahlmühle. Im Ortsteil Teerofen wurde aus Holz der umliegenden Wälder Pech und Teer gewonnen - Teerofen -. Diese Ortsteile entwickelten sich mit den genannten Gewerbe um 1725 - 1735. Düsterförde war durch den Bahnhof an der Linie Berlin - Rostock, dem Sägewerk am Wangnitz See und Gastronomie an der B 96 geprägt. Als zweites Standbein spielte die Landwirtschaft im Erwerbsleben in allen Ortsteilen eine Rolle. Auch Tourismus und Erholung entwickelten sich frühzeitlich und wurde besonders wegen der natürlichen Vielfalt (Seen, Wälder und Tierreich) von Interessenten des naheliegenden Berlins genutzt. In den Jahren nach dem 2.Weltkrieg veränderte sich die Infrastruktur schnell und positiv dahingehend, dass der Ort für die Einwohner und Urlauber eine ansprechende Lebensqualität bietet. Alt hergebrachte Gewerbe haben sich durch touristische Einrichtungen und moderne Handwerksbetriebe gewandelt. So gibt es jetzt in Düsterförde statt eines Sägewerks am Wangnitz See eine Pension, eine Gaststätte und einen modernen Campingplatz; in Schneidemühle eine exklusive Pension mit Gasthof. Ein Reiterhof rundet hier das Bild ab; in Papiermühle findet man eine gemütliche Gaststätte. Das Gutshaus in Godendorf erstrahlt mit seinen sieben gewerblichen Wohnungen in neuer Schönheit. 120 Wochenendhäuser entstanden besonders in den Ortsteilen Papiermühle und Teerofen und bezeugen den unschätzbaren Erholungswert in der Gemeinde zwischen Wäldern und Seen. Auch für Angler und Jäger ist es ein Erlebnis, hier zu herbergen.

Wer gerne hier ansässig werden möchte, kann es - dafür stehen noch attraktive und erschlossene (Wasser, Strom und Straße) Baugrundstücke zur Verfügung (Preis pro m² = 15,00 Euro).

Norbert Blaack

Tel. (039825) 21875

Kontakt über:

Amt Neustrelitz Land

- Gemeinde Godendorf -

Marienstraße 5
17235 Neustrelitz

Tel. (03981) 45 75 0
Fax (03981) 45 75 12

jeden 1. Sonnabend im Monat  
von 10.00 - 12.00 Uhr
in Goendorf, Teerofen 11

 

Ortsrecht Godendorf