Wokuhl-Dabelow

Blick auf den Pfarrsee

Blick auf den Pfarrsee

Die beiden Hauptdörfer zählten im späten Mittelalter zu den Heiddörfern, die mit Gnewitz und Kastaven durch die Mirower Johanniter zur Kommende Gardow zusammengefaßt wurden und seitdem ihre Geschicke teilen.

Wokuhl: Das aus slawischer Wurzel stammende Dorf geht auf "okno" oder "okulu" Öffnung oder Kreis zurück und deutet auf den Dorfteich. Später gehörte der Ort als Domanialdorf zum fürstlichen Besitz. Heute befinden sich im Ort eine Gaststätte, eine Kfz-Reparaturwerkstatt, ein Sägewerk und eine Kindertagesstätte.

Dabelow: Der ein Jahr nach Wokuhl 1286 erstmals ernannte Ort geht wohl auf den slawischen Namen Dobel zurück und war mit dreizehn Bauern das größte Dorf. Als Anziehungspunkte gelten neben der Buttel-Kirche der Adlerbeobachtungsstand auf der Brücke im Brückentiner See, das auf der Insel gelegene Hotel und Restaurant sowie die reichhaltige Baumschule mit einheimischen Gehölzen.

Wokuhl verfügt über eine eigene Internetseite.

 

 

 

 

Manfred Marczok

Tel.: 039825/20420

Kontakt über:

Amt Neustrelitz Land

- Gemeinde Wokuhl-Dabelow -

Marienstraße 5
17235 Neustrelitz

Tel. (03981) 45 75 0
Fax (03981) 45 75 12

jeden 1. Montag im Monat
18.30 Uhr - 19.00 Uhr
in den geraden Monaten:

im Gebäude der Feuerwehr in Wokuhl

in den ungeraden Monaten:

im Begegnungszentrum Dabelow (Ortseingang)
Ortsrecht Wokuhl-Dabelow